Algaida

Algaida – zu Füßen des „Heiligen Berges"

Im Südwesten von Mallorca, nur etwa 25 Kilometer von Palma entfernt, liegt der Ort Algaida. Der Ortsname kommt aus dem arabischen und heißt so viel wie „der Wald". Als der Ort im 13. Jahrhundert gegründet wurde, war er noch von vielen Wäldern umgeben, von denen heute nur noch wenige vorhanden sind. Heute ist die Umgebung gekennzeichnet von Landwirtschaft, die Gegend ist recht flach, was Rad- und Wandertouren für die ganze Familie ohne große Anstrengungen möglich macht. Die Küste ist  rund 25 Kilometer entfernt.

In Algaida finden sich zahlreiche Wegkreuze und Windmühlen, außerdem die Wallfahrtskapelle der Mare de Déu de la Pau de Castellitx. Unweit von Algaida ist die älteste Glasbläserei Mallorcas, die Glasfabrik Gordiola zu finden. Ebenfalls in der Nähe ist der Puig de Randa, ein 542 Meter hoher Berg, der an einen Tafelberg erinnert und unter der Bevölkerung „Heiliger Berg" genannt wird. Der Grund: Auf unterschiedlichen Höhen sind hier drei Klöster (Santuari de Nostra Senyora de Gràcia, Santuari de Nostra Senyora de Cura und Ermita de Sant Honorat) zu finden. Hier befindet sich die zweitwichtigste Wallfahrtsstätte für die mallorquinische Bevölkerung. Unnötig zu sagen, dass auch der Blick vom Berg atemberaubend ist und bis zur Serra de Tramuntana reicht.