Bergsport kostet Maut

Bergsport kostet Maut
Bergsport kostet zukünftig Maut

Im Dezember hat es die mallorquinische Regierung bereits angekündigt, aktuell wird es allerdings noch nicht praktiziert, doch dauern kann es wohl nicht mehr lange. Mallorca führt eine Maut für Bergsportler ein. Zukünftig werden für Einzelpersonen zwei Euro pro Tag fällig, für Sportler, die an Wettkämpfen teilnehmen, sind es fünf Euro.

Zahlen muss jeder Bergsportler, der bei seinen Touren öffentliche Anwesen oder Naturschutzgebiete passiert. Diese Routen sind allerdings schon länger genehmigungspflichtig die Maut gilt also ausschließlich für solche Touren. Betroffen davon sind Kletterer und andere Bergsportler, die beispielsweise Canyoning betreiben. Für Wanderer gilt die Maut dagegen nicht. Da die Begehung angemeldet werden muss, würde dann auch die Maut im Vorfeld fällig. Sollte man seine Tour aus triftigem Grund nicht antreten können, erhält man 35 Prozent der Mautgebühr zurück.