Cala Ratjada

Cala Ratjada – die Rochenbucht

Cala Ratjada, auch gerne mal ohne „t" geschrieben, liegt auf einer Landzunge direkt im Osten Mallorcas mit herrlichem Blick auf das Mittelmeer. Als man im 17. Jahrhundert den Hafen anlegte – der im Übrigen nach Palma der zweitwichtigste Fischereihafen der Insel ist – fing man hier besonders viele Rochen, woher auch der Name der Stadt „die Rochenbucht" stammt.

Das Besondere in Cala Ratjada ist der noch immer vorhandene historische Ortskern. Hier kann man flanieren und die Sonne genießen. Das, was den Ort bestimmt, nämlich der Hafen, ist von einer schützenden Mauer umgeben und lädt zum schippern auf dem Mittelmeer ein. Ist man schon einmal am Hafen, sollte man die einstigen Langustenhäuser besichtigen, die heute unter Denkmalschutz stehen. Sehenswert ist auch die Villa Sa Torre Cega mit angrenzendem Park. Erbaut wurde das Refugium von Juan March, einem Bankier und einstigen Tabakschmuggler, der hier Zuflucht suchte. Einst stand an selber Stelle ein Wachturm aus dem 15. Jahrhundert.

Was wäre eine Hafenstadt auf Mallorca ohne Strände? In unmittelbarer Nähe finden sich die Cala Agulla, die Cala Gat und die Cala Son Moll. Mit rund 80 Kilometern ist Cala Ratjada ein Ort auf Mallorca, der wohl mit am weitesten von der Hauptstadt Palma entfernt liegt.