Llotja de Palma – Meisterwerk gotischer Architektur

Llotja de Palma – Meisterwerk gotischer Architektur

In der südlichen Altstadt ist seit dem 15. Jahrhundert die Llotja de Palma zu finden, ein Bauwerk, das fast 400 Jahre lang die Seehandelsbörse beheimatet hatte. In den letzten fünf Jahren wurde es umfangreich restauriert, jetzt ist es wieder für die Öffentlichkeit zugänglich.

Erbaut wurde das Gebäude zwischen 1426 und 1447 von den Architekten Guillem Sagrera und dem Baumeister Vilasolar. Ab dem Jahr 1452 war dort die Seehandelsbörse, die im Jahr 1403 von König Martν I. gegründet wurde, zu finden. Nach dem Niedergang des Seehandels 1830 nutzte man das Gebäude als Warendepot, als Artilleriemanufaktur, als Gerichtsgebäude und als Museum.

Die Bauarbeiten, die 2008 begonnen hatten, kosteten rund 2,5 Millionen Euro. Das Warten hat sich gelohnt, denn die Llotja ist nun fertig und kann wieder besichtigt werden. Bis zum 19. Mai hat das Gebäude dienstags bis samstags von 11 bis 14 und von 17 bis 20 Uhr und an Sonn- und Feiertagen von 11 bis 14 Uhr geöffnet.