Santanyi

Santanyí – das heilige Schaf

Die Bedeutung des Namens Santanyí ist nicht gänzlich geklärt. Die gängigste Theorie geht von der lateinischen Herkunft „Sanctus Agnus", das „heilige Schaf" aus. Auch im Wappen der Stadt ist das Schaf abgebildet.  Der Ort, der im Süden von Mallorca liegt, wurde 1236 zum ersten Mal urkundlich erwähnt. In den vielen Jahrhunderten wurde der Ort immer wieder von Piraten heimgesucht. Zur Küste sind es rund fünf Kilometer, dort warten zahlreiche Strände auf die Badeurlauber. Geographisch liegt Santanyí im Migjorn, das die Fortsetzung der Ebene Plŕ de Mallorca ist.

Mit der Sant Andreu und der Capella del Roser hat der Ort zwei Kirchen, die zwar im selben Gebäudekomplex liegen, aber dennoch eine zeitliche Differenz von vier Jahrhunderten haben. Während die Kirche Sant Andreu aus dem 18. Jahrhundert stammt, wurde die Rosenkranzkapelle mit Kreuzrippengewölbe im 14. Jahrhundert erbaut.

Einst war der Ort von einer Stadtmauer begrenzt, von der heute nur noch Reste vorhanden sind, unter anderem die Porta Murada, ein Stadttor aus dem 16. Jahrhundert. In unmittelbarer Nähe der Stadt ist der Parc natural de Mondragó zu finden, ein Naturpark, in dem man unter anderem seltene Orchideen, 70 unterschiedliche Vogelarten und die heimische und vom Aussterben bedrohte Landschildkröte vorfindet. Santanyí hat ca. 12.000 Einwohner und ist von Palma 50 Kilometer entfernt.